Sonnenscheindauer in Sachsen

Durchschnittlich 1.664 Stunden Sonnenschein pro Jahr

Das Bundesland Sachsen, wie auch andere Regionen in Deutschland und weltweit, ist vom Klimawandel betroffen. Der Klimawandel manifestiert sich in verschiedenen Auswirkungen, wie zum Beispiel steigenden Temperaturen, veränderten Niederschlagsmustern und häufigeren Extremwetterereignissen.

Die Sonnenscheindauer im Bundesland Dresden im deutschlandweiten Vergleich liegt im oberen Mittelfeld. Dresden, als Hauptstadt von Sachsen, profitiert von einer durchschnittlichen jährlichen Sonnenscheindauer von etwa 1.600 Stunden. Diese Zahl liegt leicht über dem deutschlandweiten Durchschnitt von ungefähr 1.500 Stunden pro Jahr. Damit kann Dresden insgesamt als sonnigere Region angesehen werden.


Solarenergie wird stark gefördert

Dresden, die Hauptstadt des Bundeslandes Sachsen, bietet ideale Voraussetzungen, um Solarenergie effektiv zu nutzen. Mit über 1.600 Sonnenstunden pro Jahr und einem hohen Anteil an Tagen mit Sonnenschein ist die Region bekannt für ihr sonniges Klima. Diese natürlichen Gegebenheiten machen Dresden zu einem attraktiven Standort für die Gewinnung von Solarenergie. Die Stadt Dresden fördert aktiv die Nutzung von Solarenergie und bietet verschiedene Unterstützungsprogramme und finanzielle Anreize für den Ausbau von Solaranlagen. Darüber hinaus gibt es in Dresden eine Vielzahl von Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die sich mit der Entwicklung und Produktion von Solartechnologien beschäftigen. Dies schafft ein innovatives und dynamisches Umfeld für die Solarenergiebranche und fördert die lokale Wirtschaft.

Bezug zum Klimawandel in Sachsen

Eine mögliche Folge des Klimawandels ist eine Zunahme von Wolkenbildung und Niederschlägen. Durch den Anstieg der globalen Durchschnittstemperaturen verdunstet mehr Wasser von den Ozeanen, Flüssen und Seen. Dies kann zu vermehrter Feuchtigkeit in der Atmosphäre führen, die sich in Form von Wolken niederschlägt. Wenn sich der Himmel stärker bewölkt, verringert sich die Menge an direkter Sonneneinstrahlung auf die Erdoberfläche und die Sonnenscheindauer nimmt ab.

Berechnung der Sonnenscheindauer

Um die Sonnenscheindauer in Sachsen zu berechnen, werden Daten von Wetterstationen verwendet. Diese Stationen messen die Menge an Sonnenstrahlen, die auf eine Fläche treffen. Die gemessenen Daten werden regelmäßig aufgezeichnet.

Um die Sonnenscheindauer herauszufinden, wird die Zeit gemessen, in der genug Sonnenstrahlen gemessen wurden. Dafür wird ein bestimmter Wert verwendet. Wenn die gemessene Sonnenstrahlung diesen Wert überschreitet, zählt diese Zeit zur Sonnenscheindauer. Üblicherweise wird ein Wert von etwa 120 Watt pro Quadratmeter verwendet.

Nachhaltigkeitsstrategie des Bundeslandes Dresden

Erfahren Sie mehr über den Kampf gegen den Klimawandel in Dresden und die Nachhaltigkeitsziele des Bundeslandes.

Nachhaltigkeitsziele in Dresden